Routen

Ein Internetportal beschäftigt sich komplett mit der Dokumentation von Longboardstrecken: www.longboardstrecken.de.

Dort kannst du deine gefahrenen Strecken veröffentlichen. Wenn du das gemacht hast, vergiss nicht hier über deine Tour zu berichten.

 

Spontanes Skaten oder lieber nicht?

Die richtige Routenplanung ist das A und O, wenn es keine bösen Überraschungen auf deiner Longboard-Tour geben soll. Schnell landet man auf unbefestigten Wegen oder (zu) stark befahrenen Straßen. Je nach Anzahl der zu bewältigenden Kilometer kann dies ein Spaßkiller werden. Insbesondere der Faktor Zeit spielt dann gegen dich (vor allem wenn ein nicht befahrbarer Streckenabschnitt mehrere Kilometer beträgt- und sich trotz Navi keine Alternativroute finden lässt).

Entdecke neue Longboard-Strecken! Suchen im Internet.

Ich habe sehr gute Erfahrungen mit Fernradwegen gemacht. Streckenverläufe findet man im Internet in diversen Wikis für Fahrradfahrer (Beispiel). In diesem Wiki gibt es sogar einen Longboardbereich.

Ein Wiki ist eine Seite, welche von jedem mitgestaltet werden kann.

Ebenso haben viele Touristik-Seiten (Beispiel) und Gemeindeseiten (Beispiel) ausführliche Beschreibungen (regionaler) Fahrradwege. Schade, in Deutschland gibt es wohl nichts vergleichbares mit diesen Internetseiten der Schweiz: www.skatingland.ch.

Solange es noch nicht soviele explizit als solche definierte Longboardstrecken gibt, ist der Suchbegriff „Inlineskating“ bei der Routensuche im Internet nützlich (Beispiel). Mit dem Suchwort „Spots“ bzw. „Skatespot“ kannst du auch fündig werden, jedoch handelt es sich bei den Suchergebnissen meistens nur um Kurzstrecken.

Routenplanung im Internet.

Auf diesem Internetportal lassen sich sehr gut Longboardrouten planen. Grund: Du kannst die Bodenbeschaffung bei der Planung zuverlässig mit einbeziehen. Erstellte Routen kannst du für GPS-Geräte verfügbar machen oder auf deinem Smartphone als Offline-Map (GPS-fähig).

Offline. Bücher und Karten (Echt jetzt. Papierkram ohne Touchscreen).

Viele Fernradwege (regionale, nationale, internationale) sind in diesen zwei Atlanten enthalten. Dies soll keine Werbung sein: Die Bücher sind mäßig und ohne brauchbares Kartenmaterial. Aber es sind unzählige Appetitanreger (nette Routenvorschläge) enthalten. Gemütlich auf dem Sofa blättern- überlegen wo es im nächsten Urlaub hin gehen könnte, dafür sind die beiden Bücher ganz nett.

Mittlerweile gibt es Kartenmaterial für Inline Skating- und nicht zu vergessen… Wenn du in einem Ort bist, welchen du noch nicht kennst: In Touristenbüros erhälst du in der Regel kostenfreie Karten für die Umgebung (diese Idee kann vielleicht auch mal ganz nützlich sein).

Wie planst du deine Routen? Wo informierst du dich? Schreibe es in die Kommentare oder Diskutiere im Forum!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.